Brigitte Reimann (21.07.1933 - 20.02.1973)

1968 zog die Schriftstellerin Brigitte Reimann aus der nüchternen Neustadt von Hoyerswerda in das freundlichere Neubrandenburg mit seinen alten Toren, Kirchen und der mittelalterlichen Wallanlage. Sie hatte mit ihren Büchern „Die Frau am Pranger“, „Ankunft im Alltag“ und „Die Geschwister“ Erfolg gehabt und arbeitete jetzt seit mehreren Jahren an ihrem Roman „Franziska Linkerhand“, den sie ihr „erstes und einziges anständiges Buch“ nennt, das unbedingt fertig werden soll; kurz vor dem Umzug war sie zum ersten Mal an Krebs operiert worden. Bis zu ihrem Tod im Jahr 1973 lebte die Schriftstellerin, unterbrochen von Klinikaufenthalten, in der Neubrandenburger Gartenstraße 6, in der Erdgeschosswohnung einer alten, kleinen Villa mit Erker, Terrasse und romantischem Garten.

Dieses ehemalige Wohnhaus von Brigitte Reimann sollte, so hatte es die Ratsversammlung Neubrandenburgs 1993 beschlossen, zu einem Literaturhaus für die Stadt umgebaut werden. Doch das Gebäude aus dem Jahr 1914 stürzte bei den Sanierungsarbeiten ein und musste vollständig abgerissen werden. An seiner Stelle steht nun der im Vorfeld heftig umstrittene, bei seiner Eröffnung am 20. Februar 1999 aber begeistert angenommene Neubau des Brigitte-Reimann- Literaturhauses.

Hier hat das Literaturzentrum Neubrandenburg, das seit 1971 besteht und 1993 in die Trägerschaft eines eingetragenen Vereins überging, seine neue Adresse. Es wendet sich mit einem vielseitigen Angebot an literatur- und leseinteressierte Bürger und Gäste der Stadt und bietet Schriftstellern und anderen Künstlern zahlreiche Betätigungsmöglichkeiten. Neben klassischen Autorenlesungen finden hier gemeinsame Aktionen von Schriftstellern und Malern oder Musikern statt, werden Buchpremieren gefeiert, gibt es Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, regelmäßige Treffen von Freizeitautoren, Literaturwerkstätten, Diskussionsrunden und ein Bildungsangebot für literaturverbreitende Berufe.
Eine ständige Ausstellung erinnert an Brigitte Reimann. Aus ihrem Nachlass, den die Stadt Neubrandenburg 1995 erworben hat, werden Bilder, Dokumente, Möbel und ihre Bibliothek gezeigt. Mit besonderen Veranstaltungen wird die Rezeption ihrer Werke gefördert.
Seit seinem Bestehen hat das Literaturzentrum ein Archiv aufgebaut. Wissenschaftler aus aller Welt, die zu Hans Fallada oder Brigitte Reimann forschen, können diese Bestände, die laufend ergänzt werden, nutzen. Während sich das Hans-Fallada-Archiv im Fallada-Haus in Carwitz befindet, können die Reimann-Forscher im Neubrandenburger Literaturhaus arbeiten.
Der Nachlass von Brigitte Reimann wurde 1995 vom Literaturzentrum mit großzügiger Unterstützung der Stadt Neubrandenburg, des Landes Mecklenburg-Vorpommern, des Bundes, der Stiftung Kulturfonds sowie privater Sponsoren erworben. Dem ging eine 17jährige Sammeltätigkeit des Literaturzentrums voraus.
Die Bestände umfassen Manuskripte, z.B. eine Handschrift zum Sibirientagebuch „Das grüne Licht der Steppen“ und das Typoskript des unvollendet gebliebenen Romans „Franziska Linkerhand“, mit dem die Autorin nach ihrem Tod international bekannt wurde, sowie Briefwechsel, u.a. mit Wolfgang Schreyer, Siegfried Pitschmann und Annemarie Auer, Tagebücher, Rezensionen, die Originalbibliothek der Schriftstellerin mit 891 Bänden, Primär- und Sekundärliteratur sowie Verfilmungen, Fernsehsendungen, Hörfunkbelege, eine Fotothek und Sachzeugen.
Das Brigitte-Reimann-Archiv verbunden mit einer ständigen Ausstellung befindet sich im Neubrandenburger Literaturhaus.


Hier gibt es auch eine Sammlung zur Literatur der Region nach 1945, zu der u.a. die literarischen Nachlässe von Franz Freitag, Lisa und Herbert Jobst, Margarete Neumann, Siegfried Pitschmann, Martin Pohl, Helmut Sakowski, Rudi Strahl und Joachim Wohlgemuth gehören.
Publikationen zu Autoren und zur Literatur der Region erscheinen in der Schriftenreihe „Federlese“ des Literaturzentrums.

Das Literaturzentrum Neubrandenburg e.V. wird von der Stadt Neubrandenburg, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, der Hans-Fallada-Stiftung und dem Landkreis Mecklenburg-Strelitz gefördert. Im Trägerverein haben sich literarisch interessierte Bürger der Stadt und der Region zusammengefunden, die die Arbeit der Einrichtung durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und ehrenamtliche Tätigkeit unterstützen.
So hat das Brigitte-Reimann-Literaturhaus in Neubrandenburg die besten Voraussetzungen, als ein Ort der Begegnung zwischen Literatur und Lesern das kulturelle Leben in der Stadt zu bereichern und der Literatur- und Leseförderung in Deutschland eine interessante Adresse hinzuzufügen.

Öffnungszeiten der Brigitte-Reimann-Ausstellung und Eintrittspreise
siehe unter "Vorstand, Mitarbeiter, Service"


Für das Literaturzentrum Neubrandenburg e.V. lasen seit 1993 u.a. folgende Autoren und Autorinnen bzw.traten folgende Künstler und Künstlerinnen auf:


Christoph Hein, Georg M. Oswald, Wolfgang Rieck, Stefan Knüppel, Marianne Beese, Cornelia Nenz, Dr. Gisela Oechelhaeuser, Dr. Christel Hartinger, Harald Kretzschmar, Richard Wagner, Joachim Milster, Horst Beyermann, Marie Haller-Nevermann, Artur Becker, Wladimir Kaminer, Jutta Hoffmann, Gregor Sander, Günther Drommer, Wera Koseleck, Helmut Sakowski, Katja Lange-Müller, Kerstin Hensel, Prof. Dr. Ulrich Dietzel, Gilberto Pérez Villacampa, Uli und Bruni Ditzen, Dr. Margrid Bircken, Heide Hampel, Martina Gedeck, Prof. Stephan Tanneberger, Rainer Kirsch, Roland Gutsch, Ellen und Siegfried Rachut, Ulrich Frohriep, Carola Opitz-Wiemers, Irmgard Weinhofen, Dr. Angela Drescher, Jörg Magenau, Jana Hensel, Manfred Kuhnke, Steffen Mensching, Dr. Leonore Krenzlin, Reiner Kunze, Julia Schoch, Karsten Krampitz, Tilo Köhler, Wolfgang Kil, Claudia Rusch, Michael Lentz, Henning Westphal, Thomas Brussig, Gruppe Clover, Jan-Christoph Hauschild, Heide-Marlis Lautenschläger, Duo Halbhuber und Kokott, Martin Pohl, Günter de Bruyn, Uwe Saeger, Dr. Angela Drescher, Burkhard Spinnen, Scarlett O', Brigitte Struzyk, Bert Koß, Horst Matthies, Michael Peschke, Jenny Williams, Gunter Schoß, Katharina Schlender, Edward Maclean, George Maclean, Clown Dago, Theater Maskotte, Stephan Krawczyk, Heinz Knobloch, John von Düffel, Dr. Arnold Hückstädt, Fritz Mierau, Dr. Gotthard Erler, Tanja Dückers, Wolfgang Schreyer, Regina Raderschall, Anna Maria Sigmund, Sigrid Löffler, Werner Schinko, Ljudmila Ulitzkaja, Ganna Maria Braungardt, Uwe Saeger, Christiane Witzke, Hans Joachim Gelberg, Egbert Herfurth, Jens-Fietje Dwars, Eugen Drewermann, Angela Krauß, Helga Schütz, Ingrid Schreyer, Nuria Quevedo, Prof. Eva Kaufmann, Karsten Althöfer-Westenhoff, Tobias Klug, Christoph Dieckmann, Dietmar Grieser, Maria Seidemann, Angelika Waller, Jean Villain, Arnold Stadler, Hans-Dieter Schütt, Annett Gröschner, Regina Scheer, Peter Maubach, Thomas Billhardt, Dr. Angela Drescher, Joachim John, Siegfried Pitschmann, Joachim Friedrich, Christa Kozik, Vera Friedländer, Pronab Mazumdar, Simone von Zglinicki, Kathrin Rohnstock, Christian Schwandt, Wolfram Benda, Elke Erb, Bert Papenfuß, Maria Fisahn, Dr. Wolfgang Gabler, Harald Seime, Klaus Puth, Barbara Thalheim, Ekkehard Hahn, Dr. Werner Stockfisch, Manfred Kuhnke, Lisa Jobst, Irene Henselmann, Lothar Scharsich, Eugeniusz und Sergiusz Wachowiak, Achim Bröger, Grit Poppe, Ruth Radvanyi, Manfred Schlüter, Prof. Eva Kaufmann, Viola Kühn, Linda Wortmann, Renate Hass, Richard Pietraß, Hermann Schulz, Irina Liebmann, Dorit Orgad, Hans-Martin Große-Oetringhaus, Erica Fischer, Doris Meißner-Johannknecht, Adolf Endler, Andreas Schäning, Felicitas Hoppe, Heinz Knobloch, Pawel Fraenkel, Petra Hinze, Helmut Sakowski, Jutta Wachowiak, Sigrid Damm, Elmar Faber, Elfriede Brüning, Karl-Heinz Jakobs, Klaus Kordon, Klaus Meyer, Eugen Drewermann, Jens Sparschuh, Christa Kozik, Maria Seidemann, Bernd Kerkin, Miro Zahra, Bernd Lasdin, Otto Sander Tischbein, Hans-Christian Oeser, Kleines Theater Gera, Robert Hültner, Wolfram Eicke, Andreas Rosin, Stephan Krawczyk, Jürgen Borchert, Trio Schlüsselbund, Edith Rimkus-Beseler, Dagmar Wenndorf, Anja Tuckermann, Christoph Dieckmann, Ulrich Kasten, Melissa Müller, Harald Wenzel-Orf, Sabine Kebir, Landolf Scherzer, Regine Schneider, Uwe Saeger, Hermann Kant, Carmen Blazejewski, Manfred Buller, Sabine Lange, Dr. Arnold Hückstädt, Rolf Losansky, Dr. Jürgen Tremper, Dr. Gotthard Erler, Horst Beseler, Zywia Karasinka-Fluks, Carsten Wurm, Ulrich Plenzdorf, Petra Hinze, Stefan Körbel, Michael Letz, Uwe Kant, Erika Stürmer-Alex, Ute Manan, Klaus Schlesinger, Ulrike Kolb, Günter Gaus, Günter Saalmann, Gunter Preuß, Ursula Kirchberg, Heike Ellermann, Dr. Dietrich Grünwald, Gottfried Wagner, Hildegard Schacht, Karsten Troyke Trio, Edith Rimkus-Beseler, Ruth Stöbling, Gunnar Müller Waldeck, Roland Ulrich, Ingo Schulze, Duo Tango Notturno, Cecilia von Studnitz, Wolf Spillner, Ingeborg Lohfink, Jochanan Trilse-Finkelstein, Anita Heiden Bernd, Peter Finkelgruen, Veralore Schwirtz, Hermann Kant, Herbert Günther, Arnold Delander, Tilo Tautz, Daniela Dahn, Bernd Lange, Christoph Theusner, Sonny Thet, Renate Holland-Moritz, Cristina Fischer, Petra Szabo,Ulf Nielsson, Prof. Rüdiger Bernhardt, Armin Stolper, Veit Hofmann, Gerhard Diekelmann,Kurt Böwe, Gerda Cordes, Lukas Hartmann, Volker Braun, Christiane Barckhausen-Canale, Wolfram Rothe, Johann Marschollek, Dr. Eberhard Stromberg, Henning Pawel, Sabine Gombert, Ruth Almog, Hansgeorg Stengel, Elisabeth Reuter, Hans-Jürgen Merziger, Karen Rockwell-Kock, Mario Wirz, Eva Rechlin, Frank Weymann, Gudrun Mohr, Siv Widerberg, Wolf Karge, Gerda Bandilla, Wolfgang Schreyer, Margit Stolzenburg, Juri Brezan, Günter Grass, Heinz Fechtner, Margarete Heydolph, Helga Schubert, Günther Rücker, Brigitte Doppagne, Prof. Wittkowskik, Helene Niemann, Kerstin Jentzsch, Olaf G. Klein, Rolf Hochhuth, Dr. Gisbert Kranz, Gertraud Scharnbeck, Helga Königsdorf, Wilhelm Kölpin, Christiane Vogel, Ursula Gunsilius, Birgit Woitge, Brigitte Birnbaum, Herta Müller, Joachim Wohlgemuth, Bärbel Balke, Colin Riordan, Bernd Ulbrich, Walter Kempowski, Werner Heiduczek, Zehra Cirak, Gisela Steineckert, Werner Völschow, Kristina Stella, Barbara Schnitzler, Adam Soboczynski, Joochen Laabs, Ulrich Frohriep, Scarlett O' und Jürgen Ehle, Michael Wildenhain, Jörn Runge, Wera Koseleck, Hans-Christian Braun, Wilhelm Kölpin, Jakob Hein, Iris Hanika, Tino Eisbrenner und Andre Drechsler, Paula Quast und Lech Wieleba, Dr. Wolfgang Gabler
Brigitte-Reimann-Literaturhaus
Gartenstraße 6
17033 Neubrandenburg